Ihr Quartiersprojekt "Brandis - ein ZUHAUSE für Jung und Alt"

Die demographische Alterung unserer Gesellschaft und die steigende Lebenserwartung führen zu einem wachsenden Bedarf an Pflege. Erschwert wird die Situation durch die zahlenmäßige Zunahme alleinstehender Menschen, den Rückgang an helfenden Angehörigen und spezifische Anforderungen an Wohnungen und das Wohnumfeld. Im Gegensatz dazu stehen Altersarmut, Verknappung des Pflegpersonals sowie der Wegfall informeller Hilfsstrukturen. Generationsübergreifendes Miteinander, soziale Teilhabe, die Mobilität fördernde Barrierefreiheit, sowie generelle Unterstützung- und Hilfsangebote werden immer bedeutsamer. Für eine umfassende Versorgung aller Generationen muss in zukunftsorientierten Konzepten deshalb der Schwerpunkt auf der Nutzung vorhandener Strukturen, einer trägerübergreifenden Zusammenarbeit mit Akteuren im Quartier sowie der Entwicklung  von Netzwerken liegen.

Quartiersentwicklung im Raum Brandis

 

Das aus den Mitteln der Deutschen Fernsehlotterie (Deutsches Hilfswerk) finanziell geförderte regionale Kooperationsprojekt „Brandis - ein ZUHAUSE für Jung und Alt“ (Projektzeitraum: Januar 2016 bis Dezember 2018) unter der Schirmherrschaft von Herrn Bürgermeister Jesse basiert auf einem ganzheitlichen Quartiersentwicklungskonzept für den Brandiser Raum im Landkreis Leipzig.

 

Mehr...

Im Mittelpunkt des Projekts stehen

  • koordinierte Vernetzung bestehender Angebote und Akteure - auch interessierter Bürger-  durch das Quartiersmanagement sowie der Aufbau und die nachhaltige Förderung innovativer Strukturen zur ortsnahen Schließung der Versorgungslücken.

 

  • die aktive Mitwirkung in kommunalen Initiativen für einen frühzeitigen Austausch mit der Stadt und weiteren regionalen Akteuren über Themen der sozialen Versorgung. Die Verwirklichung  sachorientierter Vorhaben gelingt so unter Vermeidung von Parallel- und Doppelstrukturen.

 

  • die Initiierung eines professionellen Netzwerkes für Beratungs- und Hilfsangebote mit dem Angebot einer „Quartiersnahen Trägerübergreifenden Beratung“. Es dient der  Vermittlung von Leistungen an die Bürger im Quartier entsprechend ihren Bedürfnissen, liefert einen Beitrag zur Steigerung der Orientierung im Quartier und ermöglicht somit einen möglichst langen Verbleib in der eigenen Häuslichkeit, auch bei Einschränkungen und Pflegebedürftigkeit.

 

Unsere CityCard zum Thema:

Unser Projektflyer

ePaper
Teilen:

BrandisTreff

ePaper
Teilen:

  • Der „BrandisTreff“ dient als generationsübergreifende Begegnungsstätte für Vereine, Ehrenamtliche und Selbsthilfegruppen. Gleichzeitig entsteht hier eine zentrale Koordinations- und Vernetzungsstelle als  gemeinsamer Anlaufpunkt für alle Bürger der Region.

 

  • Mit der Unterstützung der Arbeit von Selbsthilfegruppen sowie der Förderung des ehrenamtlichen Engagements werden die soziale Infrastruktur und das intergenerative Zusammenleben im Quartier verbessert.
Druckversion Druckversion | Sitemap
© AWO Kreisverband Mulde-Collm e.V.